Copy-Trading: So werden Trader bewertet

trader bewertungDer Sinn vom Copy Trading  besteht darin, dass auch Laien vom Geldmarkt profitieren können. Leider besitzen Laien keine ausreichenden Kenntnisse, um selber am Geldmarkt zu handeln. Das Risiko, nur Verluste einzufahren, ist daher viel zu groß. Aus diesem Grund wurde das Copy-Trading erfunden, bei dem der Laie einen Trader kopiert und exakt dessen Handlungen übernimmt. Somit legt er sein Geld vertrauensvoll in dessen Hände und erhofft sich große Gewinne. Die Broker gehen hierbei auf Nummer sicher und lassen nur die Trader oder Händler kopieren, die gut sind. Um dem Laien hierbei die Auswahl zu erleichtern, werden diese Trader oder Händler in regelmäßigen Abständen bewertet. Somit kann sich der Laie für den Trader entscheiden, der die beste Bewertung hat. In die Bewertung fließen unter anderem nachfolgende Kriterien mit ein:

Quelle: http://www.copytradingwiki.de/

Verlust- oder Gewinnspanne

Ob es sich um einen guten oder schlechten Trader handelt, zeigt sich vor allen Dingen in dessen Erfolg. Jeder handelt am Geldmarkt, weil er Gewinne einfahren möchte. Daher fließen die Höhe der Rendite und die Häufigkeit von erzielten Gewinnen in die Bewertung mit ein. So entstehen die Kommentare, dass ein Trader eine Rendite von über 50 Prozent oder nur einen Verlust von 10 Prozent erreicht hat. Der hierfür zugrunde gelegte Zeitraum ist sehr interessant, denn es nützt Ihnen gar nichts, wenn ein Trader einmal einen riesen Erfolg hatte, dafür aber monatelang keinen Gewinn erzielt hat.

 

Strategie wird auch bewertet

Neben dem erreichten Gewinn spricht auch noch die Strategie des Traders große Bände. Es mag ja Trader geben, die mit viel Glück nur Gewinne einfahren, aber keiner wirklichen Strategie folgen.  Diese sind nicht als sicher zu  bezeichnen. Aus diesem Grund darf die Strategie des Traders ebenfalls bewertet werden.

 

Die Zahl der Follower sagt viel aus

Gute Trader werden oft kopiert. Diesen Umstand können Sie nutzen und diesen Trader ebenfalls kopieren. So ersparen Sie sich die Zeit und Arbeit, jedes einzelne Profil genau unter die Lupe nehmen zu müssen. Vertrauen Sie auch  hier anderen Kunden. Des Weiteren dürfen alle Trader von anderen bewertet werden. Je höher hier die Bewertungszahl, umso erfolgreicher ist auch der Trader. Die Logik dahinter: keiner wird eine gute Bewertung abgeben, wenn der Trader nur Verluste erzielt oder auf eine andere Art und Weise seltsam erscheint.

 

Sie können sich nach dem Bewertungssystem richten, wenn Sie einen Trader zum Kopieren suchen. Andererseits können Sie davon ausgehen, dass kein Broker ein Profil zum Kopieren frei gibt, wenn es sich um einen unsicheren, riskanten Trader handelt. Würde dies der Fall sein, so hätte der Broker seinen guten Ruf zu verlieren und dieses Risiko geht keiner ein. Mit dieser Information können Sie beruhigt aus einem Pool an Tradern den für Sie passenden Aussuchen und mit dem Copy-Trading beginnen.

Kann ich die Beiträge in der PKV reduzieren?

Im Laufe eines Lebens treten immer wieder Situationen auf, in denen das Geld knapp wird. Dies führt dazu, dass Fixkosten nicht mehr gezahlt werden können. Reagieren Sie in diesem Fall schnell und versuchen Sie, die Beiträge für Ihre private Krankenversicherung zu reduzieren. Wie dies funktioniert, erfahren Sie hier:

Den Tarif wechseln

Sie haben bei Abschluss Ihrer privaten Krankenversicherung den günstigsten Tarif gewählt? Dann könnte es trotzdem sein, dass Ihre Versicherungsgesellschaft mittlerweile einen neuen, günstigeren Tarif anbietet. Dies ist keine Seltenheit, sondern die Normalität. Privaten Krankenversicherungen stellen immer wieder die alten Tarife ein und locken mit neuen, günstigeren Tarifen neue Kunden. Sie haben natürlich immer das Recht, in einen neuen, günstigeren Tarif zu wechseln. Des Weiteren können Sie unter besonderen Umständen in den Standard- oder Basistarif wechseln, der bezüglich erbrachter Leistungen einer gesetzlichen Krankenkasse entspricht.

 

Leistungen reduzieren

Sie können auch in Ihrem jetzigen Tarif bleiben und lediglich ein paar Leistungen reduzieren, die Sie nicht benötigen. Diese Wahl soll sich dann aber nicht auf medizinische Leistungen beziehen. Sie könnten aber problemlos die Möglichkeit eines Einbettzimmers abschaffen oder die Chefarztbehandlung für einen gewissen Zeitraum beiseite legen.

 

Den Selbstbehalt erhöhen

Der Selbstbehalt wirkt sich auf die Höhe des Beitrages aus. Je höher der Selbstbehalt, umso niedriger fällt der Beitrag für die Krankenversicherung aus. Im Falle eines momentanen finanziellen Engpasses könnte dies eine Lösung darstellen, aber nur dann, wenn Sie genau wissen, dass keine großartigen medizinischen Leistungen in Zukunft anfallen. Ansonsten könnten die Kosten, die Sie selbst tragen müssen, höher ausfallen als der geringere Beitrag an Ersparnis bringt.

 

Die Versicherung wechseln

Selbstverständlich steht Ihnen ein Versicherungswechsel immer zur Verfügung. Wenn Sie einen anonymen Privatversicherungs Rechner nutzen, dann erfahren Sie innerhalb von ein paar Sekunden, ob eine andere Versicherung günstigere Tarife anbieten. Vorsicht ist an dieser Stelle jedoch geboten: durch einen Versicherungswechsel könnte sich Ihr persönlicher Beitrag erhöhen, obwohl der Tarif insgesamt günstiger wäre. Dies läge dann an Ihrer bisherigen Krankheitsgeschichte.

 

Zu guter Letzt: der Notlagentarif

Wie der Name verrät, geraten Sie in den Notlagentarif, wenn Sie sich in einer richtigen Notlage befinden. In diesem Fall müssen Sie Ihre Beiträge nicht mehr zahlen können, sodass die Versicherungsgesellschaft Sie von sich aus in den Notlagentarif umstuft. Reduzierte Beiträge, aber auch reduzierte Leistungen sind dann die Folge. Sobald Sie Ihre Beitragsrückstände ausgeglichen haben, werden Sie wieder in den bisherigen Tarif umgestuft.